Aktuelles bei der Feuerwehr Bautzen

05.09.2018 - Wettkampf in allen Variationen

  Feuerwehr Bautzen

Löschangriff in Hochkirch

"Ladies first" so kann man das Ergebnis des Ladies Team der Feuerwehr Guttau kurz formulieren. Sie wurden durch 3 Kameradinnen unserer Wehr unterstützt. Sie konnten als Team den Kreispokalsieg in der Disziplin Löschangriff nass für sich verbuchen. Es galt hierbei einen kompletten Löschangriff mit 2 Strahlrohren zu realisieren. Begonnen beim Aufbau einer Saugleitung, zügigen verlegen des Verteilers und dem vorgehen mit 2 Rohren um letztendlich ein Ziel zu löschen. Dies gelang den Damen in einer Zeit von 30,52 Sekunden!
Bei einen weiteren Lauf "alte TS" konnte das Lady Team den 5.Platz für sich behaupten. An dieser Stelle geht ein Dank an die Kameraden der FF Crosta, welche den Damen die Teilnahme erst ermöglichten.

Hochhauslauf in Pirna unter Atemschutz

Ausdauer und Willenskraft hieß es für 2 Kameraden, welche in vollständiger Schutzausrüstung unter schwerem Atemschutz ein Hochhaus in Pirna bestiegen. In 3 Minuten und 4 Sekunden konnten die Beiden die 51 Höhenmeter hinter sich lassen. Insgesamt stellten sich 28 Teams, bestehend aus 2 Kameraden (1 Trupp), der Herausforderung. Die beinahe endlos scheinden Treppenhäuser mit insgesamt 272 Treppenstufen konnten unsere Kameraden erfolgreich und gesund hinter sich lassen!

12.Fire fighter combat challenge Berlin


"DIE FIREFIGHTER COMBAT CHALLENGE IST EIN WETTKAMPF,
DER AUßER DEM PUREN SPORT NOCH EINE ABSICHT VERFOLGT:

  ES GEHT DARUM, EINEN DER HÄRTESTEN JOBS
BESSER, SCHNELLER UND SICHERER ZU MACHEN!"

  Dr. Paul O. Davis


Diesen Worten vom amerikanischen Erfinder der FCC können wir uns nur anschließen und nutzen sie zugleich als Einstieg. Nach der Eröffnung durch Dr.Davis fanden an 2 Tagen Einzel-, Tandem- und Staffelläufe statt. Wir haben 2 Startplätze für die Einzeldisziplin ergattern können. Die fire fighter combat challenge entwickelt sich in Deutschland zu einem populären Wettkampf unter Feuerwehrleuten. Es gilt dabei einen Einsatz mit all seinen Herausforderungen zu simulieren, bei dem es gilt erst ein 19kg Schlauchpaket einen 12meter hohen Turm zu transportieren um, oben angekommen, ein 20kg Paket ebenfalls auf 12m Höhe zu ziehen.
 Nachdem der Turm so schnell wie möglich nach unten verlassen wurde gilt es ein 70kg schweres Gewicht in einer Laufbahn ca. 1,5m mit einen Hammer zu bewegen. Da ein Feuerwehreinsatz sich länger gestalten kann ist hier ein Salom von ca. 30 meter zu nehmen an dessen Ende sich ein mit Wasser gefüllter Schlauch und Strahlrohr befindet. Nach dem Ziehen von 30metern und löschen des Hindernis kommt die letzte und schwerste Hürde. Es gilt einen Dummy, welcher über 80kg schwer ist, 40meter rückwärts zu ziehen.

(Für weitere Infos zu diesem Wettkampf www.firefghter-challenge-germany.de)
Mit 2,22 Minuten und 2,35 Minuten konnten wir völlig geschafft, aber glücklich, unsere bisherigen Wettkampfergebnisse verbessern und sehen nun positiv in die neue Saison 2019!

An dieser Stelle geht auch von uns ein Dank an das TFA Team Berlin, welches uns wieder tolle Tage ermöglicht hat!

Zurück