TLF 16/45 W (Tanklöschfahrzeug)

Die Hauptaufgabe des TLF Wald ist, eine große Menge Löschwasser zu transportieren. Als Großtanklöschfahrzeug ist es überall dort von großer Bedeutung, wo kein Wasser zur Verfügung steht oder die Herstellung einer festen Wasserversorgung einen größeren Zeitraum in Anspruch nimmt. Dies kann es auch in besonders unwegsamen Gelände leisten.

Nach den verheerenden Waldbränden 1992 in Weißwasser wurden sog. „Waldbrandtanker“ auf die Landkreise verteilt. So kamen wir auch zu unserem „Waldi“. Sein Haupteinsatzgebiet ist der Transport von Wasser an die jeweiligen Einsatzstellen (z.B. BAB 4). Im Laufe der Jahre wurde das Fahrzeug nach unseren Ansprüchen ausgerüstet. Durch den Einbau von Fächern für B-Schläuche und Nachrüstung einer C-Schlauchhaspel und der zusätzlichen Bestückung mit zwei Schwerschaumrohren wurde das Fahrzeug nach unseren Bedürfnissen ergänzt.

Am 30. Juni 2011 wurde das Fahrzeug von der Ortsfeuerwehr Bautzen-Mitte nach Stiebitz versetzt. Zum 1. Juli 2014 wurde das Fahrzeug zur Berufsfeuerwehr umgesetzt.

Das TLF 16/45W wird verwendet für ...

  • Wasserversorgung an Einsatzstellen, bei denen eine Wasserversorgung nicht oder nur aufwändig hergestellt werden kann (z.B. auf Autobahnen)
  • Wasserversorgung im Pendelverkehr
  • Brandbekämpfungen, bei denen die Wurfweite und der hohe Wasserdurchfluss des Dach-Monitors benötigt werden
  • Brandbekämpfungen kleinen Umfangs (Müllcontainer, etc.) bei denen die Truppbesatzung des Fahrzeugs ausreichend ist
  • die Wasserversorgung über lange Wegstrecken. Hierbei dient der Wassertank als Ausgleichsbehälter am Ende der Förderstrecke
  • Brandbekämpfung, auch in unwegsamem Gelände —> Feldbrände
  • den Transport des SBA oder des RTB1 an die jeweilige Einsatztselle

Fahrzeugfakten

Baujahr 1995
Funkrufname Florian Bautzen 11/26/01
Aufbau Ziegler
Hersteller Mercedes Benz
Leistung 240 PS
Besatzung 1:2
Pumpe 1600 l/Min
Wassertank 4500 l
Besonderheiten Wenderohr
zusätzlich C-Rollschläuche, zusätzliche B-Rollschläuche, 2 Schwerschaumrohre