Dein Weg zur Berufsfeuerwehr Bautzen

Die Berufsfeuerwehr Bautzen sucht in regelmäßigen Abständen neue Kollegen. Wir haben im Folgenden die Anforderungen zusammengestellt, welche an die Bewerber gestellt werden. Weiterhin finden Sie auch hier den Ablauf der kompletten Ausbildung.

Sie sollten sich bewerben, wenn Sie:

  • die persönlichen Voraussetzungen für die Berufung in das Beamtenverhältnis erfüllen (§ 7 Abs. 1 Nr. 1 und 2 BeamtStG),
  • über einen Realschulabschluss oder
  • über einen Hauptschulabschluss und eine für die Verwendung in der Feuerwehr förderliche abgeschlossene Berufsausbildung oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand verfügen,
  • nicht älter als 32 Jahre und
  • mindestens 165 cm groß sind,
  • nach amtsärztlichem Gutachten über die erforderliche gesundheitliche und körperliche Eignung für die Fachrichtung Feuerwehr verfügen und
  • das Deutsche Schwimmabzeichen - Bronze - erworben haben oder gleichwertige Leistungen nachweisen können
  • aufgrund des Auswahlverfahrens insbesondere in den Bereichen Sport, Höhentauglichkeit sowie mündlicher und schriftlicher Ausdruck, nach Ihren charakterlichen, geistigen und körperlichen Anlagen für die Übernahme in den Vorbereitungsdienst geeignet erscheinen
  • in Bautzen oder der näheren Umgebung wohnhaft sind.
     

Des Weiteren wird der Besitz der Führerscheinklasse C oder CE zum Ende der Ausbildung erwartet.

 

Das Auswahlverfahren

Nach einer ersten Auswertung erhalten Sie, sofern Sie als geeignet eingestuft werden, eine Einladung zum Auswahlverfahren. Dies gliedert sich in einen sportlichen und einen theoretischen Teil.

Im theoretischen Teil durchlaufen Sie einen schriftlichen Einstellungstest. Dieser beinhaltet Fragen ausgewählter Wissensbereiche (Mathematik, Chemie, Physik, Deutsch, logisches Denken usw.)
Abschließend erfolgt der sportliche Teil. In diesem Bereich werden Kraft, Kraftausdauer, Geschicklichkeit, Ausdauer und die Schwimmfähigkeiten geprüft.

Nach einem erfolgreichen Auswahlverfahren erhalten Sie eine Einladung zum Vorstellungsgespräch, an diesem Gespräch nehmen neben der Führungsetage der Feuerwehr auch Mitarbeiter der Personalabteilung teil.

Werden Sie für die Absolvierung der Ausbildung nach dem Vorstellungsgespräch ausgewählt, bekommen Sie einen Termin beim Amtsarzt, der Ihre Tauglichkeit für den Feuerwehrdienst feststellt. Wenn Sie auch diese Hürde erfolgreich gemeistert haben, dann steht der Laufbahnausbildung in der Laufbahngruppe 1, zweite Einstiegsebene im feuerwehrtechnischen Dienst, welche 2 Jahre dauert, nichts mehr im Wege.

Der Brandmeisterlehrgang

Als nächstes startet der sogenannte Einführungslehrgang an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule (LFKS) Sachsen in Nardt bei Hoyerswerda. Der erste Teil des Lehrgangs dauert ein halbes Jahr. Hier werden alle Grundkenntnisse eines Feuerwehrmannes oder auch der Feuerwehrfrau vermittelt. Danach geht es für über ein Jahr ins Praktikum auf die Feuerwache. In der Zeit wird auch die Ausbildung zum Rettungssanitäter absolviert. Als letztes geht es dann zum Abschlusslehrgang an die LFKS. Vordergründig geht es in dem Ausbildungsteil nun um das Führen von Einsatzkräften in Gruppenstärke und das Bedienen von Feuerwehrfahrzeugen. Abschließend wird die Ausbildung dann mit der Laufbahnprüfung beendet und man geht endgültig in den Einsatzdienst auf seiner Feuerwache über.

Man wird dann in das Beamtenverhältnis auf Probe übernommen. In dieser Zeit gilt es sich im Feuerwehralltag zu beweisen -> Dann steht einer Verbeamtung auf Lebenszeit nichts mehr im Wege.

So ist der Werdegang zur Brandmeisterin und zum Brandmeister. Bei Fragen können Sie sich gerne an den Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit wenden.

Entsprechende Ausschreibungen für freie Stellen finden Sie entweder hier auf den Seiten oder auch auf unserer Facebook Seite (www.facebook.com/feuerwehrbautzen). Des Weiteren finden Sie freie Stellen auch bei den Stellenausschreibungen der Stadt Bautzen.