GW-L2 (Gerätewagen-Logistik)

Der Gerätewagen-Logistik (GW-L2) wurde 2013 in Dienst gestellt. Das Fahrzeug ist mit dem Modul Schlauch ausgerüstet. So sind auf dem Fahrzeug 2 Kilometer B-Schlauchmaterial verlastet. Diese werden benötigt, um etwa eine lange Wegestrecke (Wasserversorgung) bei Brandeinsätzen aufbauen zu können.

Als Fahrgestell dient hier ein MAN TGM 13.290 4×4. Da das Fahrzeug auch für den Hochwasserschutz / Hochwassereinsatz in der Stadt Bautzen aktiv werden soll, besitzt das Fahrzeug Allrad. Des Weiteren sind verschiedene Pumpen verlastet welche auch im groben Schmutzwasserbereich pumpen können. Weiterhin besitzt der Gerätewagen eine Ladebordwand, so können problemlos Sandsäcke verladen und transportiert werden. Auch hier ist eine Durchsageeinrichtung eingebaut.

Zusätzlich sind auf dem Fahrzeug eine Tragkraftspritze (portable Pumpe), eine Schleifkorbtrage und ein Erste-Hilfe-Rucksack verlastet. Die Beladung wird durch verschiedenste feuerwehrtechnische Beladung, wie z.B. Strahlrohre und andere wasserführende Armaturen, ergänzt.

Weiterführend finden sich hier ein Beleuchtungssatz sowie ein Stromerzeuger wieder um auch alle Pumpen entsprechend betreiben zu können. So erlaubt es die Beladung einen völligen autarken Einsatz zu fahren.

Ein großer Vorteil ist hierbei, dass ein Großteil der Ausrüstung auf praktischen Rollcontainern verlastet ist und die Ladebordwand das Entnehmen der Gerätschaften erheblich erleichtert.

Das Fahrzeug wird genutzt ...

  • zum Aufbau einer langen Wegestrecke (Wasserversorgung)
  • für den Hochwassereinsatz

Fahrzeugfakten

Baujahr 2013
Funkrufname Florian Kleinwelka 11/75/01
Aufbau BTG Görlitz
Hersteller MAN
Leistung 290 PS
Besatzung 1:5
Pumpe Tragkraftspritze
Besonderheiten 2 km B-Schlauch, Hochwasserpumpen
Sondersignal Martin Pressluft, Durchsageeinrichtung