HLF 20/16 (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug)

Das HLF 20/16 der Berufsfeuerwehr ist das Erstangriffsfahrzeug bei allen Einsätzen. Das Fahrzeug wurde Ende 2011 in Dienst gestellt. Als Fahrgestell dient für den Rosenbauer AT ein MAN TGM 13.290 4×4. Als Löschmittel dienen 2000l Wasser und 200l Schaummittel. Letzteres kann direkt über die Pumpe zugemischt werden.

Im Mannschaftsraum befinden sich 2 Pressluftatmer (PA) Halterungen in Fahrtrichtung und zwei Halterungen entgegengesetzt der Fahrtrichtung. Weiterhin befinden sich hier der Türöffnungsrücksack und der Defibrillator.

In den Geräteräumen sind unzählige Geräte zur technischen Hilfeleistung aber auch für die Brandbekämpfung verlastet. U.a. zählt eine LKW-Rettungsplattform, ein Wassersauger und ein tragbarer Monitor zur Beladung des HLF. Weiterhin gibt es noch eine Wärmebildkamera an Bord des Fahrzeuges.

Auch für die Erste Hilfe an Unfallstellen ist das Fahrzeug gerüstet. Neben einem Defibrillator befindet sich ein Rettungsrucksack an Bord des Fahrzeuges um eine qualifizierte Erste Hilfe leisten zu können.

Um die nötige Einsatzhygiene sicherstellen zu können befindet sich auf dem Fahrzeug ein ausziehbares Hygiene-Board.

Über einen zusätzlichen Lautsprecher auf dem Dach können Durchsagen gemacht werden, um z.B. Anwohner in bestimmten Gefahrensituationen warnen zu können.

Das HLF 20/16 wird verwendet bei ...

  • allen anfallenden Einsätzen der Berufsfeuerwehr Bautzen

Fahrzeugfakten

Baujahr 2011
Funkrufname Florian Bautzen 11/49/01
Aufbau Rosenbauer
Hersteller MAN
Leistung 290 PS
Besatzung 1:5
Pumpe 2000 l/Min bei 10 bar
Wassertank 2000 l
Sonstiges Rettungsplattform für LKW, Wärmebildkamera
Sondersignal Martin Pressluft