Katastrophenschutzübung, Stausee Bautzen

Am Samstagmorgen, gegen 8 Uhr kam es auf einem Motorboot auf dem Bautzener Stausee zu einer Verpuffung. Die Lage stellte sich sehr ungenau dar. Auch die Anzahl von Verletzten bei diesem Zwischenfall waren zu diesem Zeitpunkt unklar.

Um 08:06 Uhr alarmierte die Integrierte Regionalleitstelle Ostsachsen (IRLS OSN) den Katastrophenschutzzug (KatS) “Retten II” des Landkreises Bautzen. Des Weiteren wurden 2 Krankentransportwagen der Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) des ASB Bautzen mobilisiert. Alle alarmierten Kräfte und Mittel fanden sich am Bereitschaftsraum, der Hauptfeuerwache Bautzen, ein. Nach einer kurzen Einweisung in die gegebene Lage, setzte sich der Verband, bestehend aus 8 Einsatzfahrzeugen, in Bewegung Richtung Stausee.

Vor Ort angekommen, ging der Einsatzleiter zu einer Lageerkundung vor. Auf dem Stausee wurde ein
betriebsunfähiges Motorboot, auf dem Stimmen wahrnehmbar waren, vorgefunden. Im Uferbereich waren Flammen und Rauch auf einer Wald- und Wiesenfläche von ca. 300m² erkennbar. Sofort wurden die Einheiten in ihre Abschnitte eingeteilt.

Drei Trupps setzten sich, jeweils mit einem Schlauchboot, in Richtung Motorboot zur Menschenrettung in Bewegung. Alle Patienten wurden an den Rettungsdienst der ASB SEG Bautzen übergeben.

Parallel dazu galt es eine Wasserversorgung über eine ca. 300 Meter lange Strecke aufzubauen. Mittels dreier Pumpen und 28 Schläuchen wurde diese realisiert. Das Feuer konnte innerhalb einer dreiviertel Stunde über 3 C-Rohre liquidiert werden.

Glück im Unglück – dieses Szenario war natürlich nur inszeniert. Es handelte sich hierbei um eine geplante Einsatzübung des KatS-Zuges “Retten II”, welche nach Angaben des Einsatzleiters sehr zufriedenstellend abgearbeitet wurde. Neben den bereits erwähnten Kräften war auch die DRK Wasserwacht Bautzen vor Ort. Sie stellten das Motorboot sowie die “Patienten”.

Nach dem Abbau verlegten alle Einheiten zur Feuerwache auf dem Bautzener Gesundbrunnenring, wo es abschließend eine Mahlzeit für alle Beteiligten gab. Ein Dankeschön gilt natürlich allen ehrenamtlichen Helfern, welche ihre Freizeit an diesem Vormittag “opferten”, aber auch den Übungsleitern, welche sehr viel Zeit in die Organisation dieser Übung steckten.

Text: E. Wendler | Bilder: LausitzNews

eingesetzte Kräfte

  • FF Bautzen-Mitte mit MTW und LF 16-TS
  • FF Königswartha mit MTW und LF 16/12
  • FF Pulsnitz mit RW 1
  • FF Weißenberg mit RW 1 und Beleuchtungsanhänger (BLA)
  • SEG ASB Bautzen mit 2 Krankentransportwagen (KTW)
  • Wasserwacht Bautzen mit MTW und Motorboot

Einsatzfahrten der Komponenten des Löschzuges sowie des kompletten Löschzuges

Bilder der Einsatzübung