Brand Lagerhalle, Droben (GEM Radibor)

Datum: 29.06.2014 | 12:33 Uhr
Stichwort: B3 – Großbrand
Einsatzort: Droben (GEM Radibor)

Bericht: Kurz nach halb 1 wurde die Berufsfeuerwehr am Sonntag nach dem Landesfeuerwehrtag zu einem Großbrand nach Droben gerufen. Ein größere Lagerhalle eines örtlichen Müllverwertungsunternehmen stand in Flammen. Angefordert wurde durch den Einsatzleiter die Drehleiter und weitere Atemschutztechnik sowie Atemschutzgeräteträger.

Die Rauchsäule wies den Einsatzkräften den Weg zur Einsatzstelle. Parallel wurden mit uns die Kameraden aus Crosta & Großdubrau alarmiert. Aufgrund der schwierigen Wasserversorgung wurden auch mehrere Tanklöschfahrzeuge alarmiert. Zusätzlich war eine stabile Wasserversorgung von Nöten. So wurde mit dem Schlauchwagen aus Crosta eine lange Wegestrecke errichtet. Im Verlauf kam ebenfalls der Gerätewagen mit dem Modul Schlauch der Ortswehr Kleinwelka zum Einsatz.

In dem Brandobjekt war Sondermüll gelagert. Aufgrund der enormen Rauchentwicklung, welche sich in Richtung Norden bewegte, wurde das Umweltamt und Komponenten des Erkundungszuges alarmiert. Die Kräfte aus Kirschau und Frankenthal, später auch aus Hoyerswerda, führten Messungen in ausgewählten Bereichen durch. Allerdings konnte in der Rauchwolke keine Gefährdung für die Bevölkerung ausgemacht werden. Prophylaktisch wurde dennoch die Bevölkerung, im Ausdehnungsbereich der Rauchwolke, aufgefordert ihre Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Parallel wurde über die weitere Vorgehensweise an der direkten Einsatzstelle beraten. Aufgrund der Einsturzgefahr der Halle musste auch ein Sicherheitsabstand eingehalten werden, so war auch keine gezielte Brandbekämpfung bei dem Brandobjekt möglich. Zwischenzeitlich wurde über die Bautzener Drehleiter ein Schwerschaumangriff gestartet. Dieser zeigte im Rahmen der Brandbekämpfung lokal auch Erfolge, allerdings war es aufgrund der begrenzten Wurfweite und der Größe der Lagerhalle auch nicht das Mittel der Wahl.

Die Einsatzleitung entschied sich im Verlauf das Gebäude kontrolliert weiter brennen zu lassen. Dazu wird eine Brandwache durch die örtlichen Kräfte die kommenden Tage gestellt.

Durch den Betreuungszug des DRK Bautzen wurde die Versorgung sichergestellt. Die Schnelle Einsatzgruppe des DRK Kirschau sorgte für die Absicherung der Kameraden auf medizinischer Seite.

Während der Löscharbeiten besetzte die Ortswehr Bautzen-Mitte die Hauptfeuerwache in Bautzen. In dieser Zeit wurde auf der Dr.-Peter-Jordan-Straße ein Brand in einem Keller, zusammen mit der Ortswehr Stiebitz abgearbeitet.

Eingesetzte Kräfte und Mittel

(Daten erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit)

ca. 120 Einsatzkräfte waren mit 31 Fahrzeugen an dem Einsatz beteiligt

  • BF Bautzen mit ELW, HLF20/16, DLK23/12 und GW-AS, ELW2
  • FF Kleinwelka mit GW-L2
  • FF Stiebitz mit TLF-W
  • FF Milkel mit MZF, TSF-W und TLF-W
  • FF Radibor LF8/6
  • FF Luppa mit MTW
  • FF Cölln mit MTW
  • FF Großdubrau mit ELW, TLF-W, LF16-TS und TSF-W
  • FF Crosta mit TLF16 und SW2000
  • FF Uhyst/Spree mit TLF20/40
  • FF Guttau mit TLF24/50
  • FF Frankenthal mit ErkKW
  • FF Kirschau mit MLW
  • BF Hoyerswerda mit ErkKW
  • Kreisbrandmeister mit ELW
  • FTZ LK Bautzen mit GW-AS
  • DRK SEG Kirschau mit KTW
  • DRK Betreuungszug Bautzen mit LKW und 2xMTW
  • OrgL Rettungsdienst mit ELW
  • unzählige Kräfte der Polizei

Text: P. Stübner | Video: Lausitznews.de | Bilder: Feuerwehr Bautzen

Video: 29.06.2014 - Brand Lagerhalle, Droben (GEM Radibor)

Plugin Fehler.....

Video: Jens Kaczmarek

Bilder des Einsatzes