Blaulicht und Martinshorn

  - klicken für Großes Bild (im PopUp)

Blaulicht und Martinshorn müssen sein !

Stellen Sie sich vor …

... Sie wohnen an einer Feuerwache bzw. an einer Hauptverkehrsstraße in Kreuzungsnähe. Es ist Nachts 02:16 Uhr. Die Feuerwehr fährt mit einem Löschzug unter Nutzung von Sonder- und Wegerecht (Blaulicht und Martinshorn) an Ihrem Fenster vorbei.

Sie werden wach – Was denken Sie?

  • Hoffentlich kommt die Hilfe schnell genug ?

oder

  • Sind meine Kinder zuhause ?

oder vielleicht doch eher die verbreitetste Denkweise

  • Müssen die denn schon wieder so ein Krach machen!? Es ist Nachts, da sind die Straßen doch frei! Ich muss morgen wieder früh raus!

Wenn es zu einer Alarmierung der Feuerwehr kommt, sind entweder Menschen oder Tiere in (Lebens-)gefahr oder bedeutende Sachwerte in Gefahr. Daher ist es unbedingt notwendig, dass die Feuerwehr so schnell wie möglich zum Einsatzort kommt. Dies erfordert den Einsatz von Sonder- und Wegerecht. Dieses Recht wird nur im Zusammenspiel von Blauem Blinklicht und Martinshorn wirksam – Auch nachts.

Das regeln ganz klar die Paragraphen 35 und 38 der Straßenverkehrsordnung (StVO). Der Fahrer des Einsatzfahrzeuges trägt Sorgfalt dafür, dass das Sonder- und Wegerecht – in Form von Blaulicht UND Martinshorn signalisiert, rechtzeitig für jeden Verkehrsteilnehmer wahrnehmbar ist. Zum Beispiel bei der Einfahrt in einen Kreuzungsbereich heisst “rechtzeitig” 10 Sekunden vor dem Überfahren der Haltelinie, der Kreuzung. Diese Zeitspanne wurde in einem Urteil festgesetzt (KG, Urt. v. 31.5.2007 – 12 U 129/06).

Passiert ein Unfall auf einer Einsatzfahrt und der Maschinist ist nur mit Blaulicht gefahren, wollte aber auch das Wegerecht in Anspruch nehmen so wird der Maschinist zur Verantwortung gezogen und hat rechtliche Konsequenzen zu erwarten.

In Bautzen gibt es eine Berufsfeuerwehr – d.h. es sind 24 Stunden am Tag Kameraden auf der Wache und rücken innerhalb weniger Sekunden aus. Dennoch wird bei größeren Einsätzen auch auf die freiwillige Feuerwehr zurückgegriffen. Diese Kameraden haben, um auf das o.g. Beispiel zurückzukommen, bis vor wenigen Minuten ebenfalls noch in ihren Betten gelegen. Und müssen auch wieder früh auf Arbeit.

Wir danken für Ihr Verständnis – Ihre Feuerwehr Bautzen