Ausbildung Höhenrettung in der Sächsischen Schweiz 29.08.2013

  - klicken für Großes Bild (im PopUp)

In der vergangenen Woche führte die Höhenrettungsgruppe der Bautzener Berufsfeuerwehr zwei Ausbildungen in der sächsischen Schweiz durch.

Dreizehn Kameraden wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe führte am Montag & Dienstag die Ausbildung durch. Die zweite Gruppe am Mittwoch & Donnerstag.

Durch die Ausbildung führte uns die Höhensicherheitstechnik Hebold. Als primäres Ausbildungsziel wurde das Retten per Schleifkorbtrage gesetzt.

Dazu fuhr jede Gruppe am ersten Tag an die Talsperre Bad Gottleuba. Idyllisch gelegen inmitten eines riesigen Waldstückes, welches an den Kurort Bad Gottleuba grenzt. So wurde hier auf die Grundlagen der Rettung per Schleifkorbtrage und die dazu benötigten Materialien eingegangen. Anschließend wurde das ganze bis Ausbildungsschluß praktisch geprobt.

Die Nacht verbrachten wir in einer kleinen Berghütte nahe Königstein.

Nach Königstein, genauer auf die Festung Königstein, führte uns der kommende Tag. Hier wurde dann “scharf” geprobt. Begleitet von vielen Zuschauern seilte sich, pro Übung, ein Kamerad auf einen Felsvorsprung ab und stellte die verletzte Person dar. Anschließend seilte sich ein Kamerad, mit Schleifkorbtrage, zu dem “Patienten” ab. Die Rettung erschwerten zusätzlich die beengten Platzverhältnisse auf dem Felsvorsprung.
Dieses Handling wurde den kompletten Tag geübt.

Begleitet wurden die Ausbildungstage von traumhaften Wetter, abgesehen von kleinen Schauern.

Geplant ist es, die Höhenrettungsgruppe Mitte kommenden Jahres, in den aktiven Einsatzdienst zu stellen.

Text + Bilder: P. Stübner

Bilder der Ausbildung