Ausbildung ABC Abwehrzug I in Cunewalde 20.10.2012

Bei traumhaftem Herbstwetter fand heut die dritte und damit vorletzte ABC Ausbildung des Gefahrenabwehrzuges I statt.

Ausbildungsort war heut in Cunewalde. Es war auch die erste Ausbildung bei dem unser neuer Gerätewagen-Gefahrgut mitwirken durfte.

Die Ausbildung fand direkt vor dem Cunewalder Gerätehaus statt. Angenommenes Szenario war ein Undichter Behälter. Es lief eine Flüssigkeit aus. Hauptziel war es eine Ausbreitung des Stoffes zu verhindern und das Leck zu schließen.

Da es noch etwas frisch war und der Boden etwas nass, kam das neue pneumatische Zelt des GW-G “zum Einsatz”. Da drin stiegen die Cunewalder Kameraden in ihre Chemikalien-Schutzanzüge (CSA).

Parallel dazu wurde alle Gerätschaften, die primär zum Abdichten verwendbar sind an die Gefahrenbereichsgrenze verbracht, um dem Trupp anschließend einen schnellen Einsatz der Geräte zu ermöglichen.

An der anderen Seite wurde von den Wilthener und Medinger Kameraden der Dekontaminations-Platz (Dekon-Platz) errichtet.

Das Leck wurde erfolgreich abgedichtet und die eigentliche Einsatzhandlung war schnell beendet. Anschließend ging es Richtung Dekon-Platz. Hier wurden die Kameraden grob von ihrer Kontamination befreit.

Alle Komponenten des Zuges arbeiteten hervorragend miteinander zusammen. Nach Umfangreichen Aufräumarbeiten ging es zum gemütlichen Teil des Tages über.

So genossen wir bei einer Tasse Kaffee und einer Bockwurst die herbstliche Mittagssonne im Freien.

Die nächste und damit letzte Ausbildung für dieses Jahr findet am 17. November in Ottendorf-Okrilla statt.

Text + Bilder: P. Stübner