Heißausbildung auf dem Schützenplatz

Der Dienst am Freitag, den 02.09.2011 versprach Hitze, Qualm und neues Wissen. “Großbrand – praktisch” war dem Dienstplan zu entnehmen.

Zum Dienstantritt wurden die Kameraden in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe mit dem LF16/12 und die andere mit dem LF16-TS. Ausbildungsort war der Schützenplatz. Vor Ort angekommen wurden die Brandobjekte aufgestellt.

Es handelte sich um Euro-Paletten. Gestellt wie ein Haus. Besonderes Merkmal galt hier dem “Dachstuhl”. Zusätzlich zu den zwei Gruppen gab es 2 “Brandstifter” die, mit zwei Gasbrennern bewaffnet die Euro-Paletten in Brand setzten.

Nun konnten sich die Gruppen in der Brandbekämpfung üben. Besonderheit hierbei: Es musste mit einer minimalen Menge Wasser gelöscht werden. Dazu diente ein D-Rohr. Die Durchflussmenge wurde hier nochmals mithilfe einer Unterlegscheibe minimiert.

Ziel war es also bei Brandbekämpfungen in der Zukunft so wirkungsvoll wie möglich zu löschen, hierbei aber den Wasserschaden so gering wie möglich zu halten.

Text: P. Stübner | Bilder: J. Tröger / P. Stübner