Dachstuhlbrand Leibnizstraße 10.06.2009

  - klicken für Großes Bild (im PopUp)

Aufgrund des derzeit erhöhten Medieninteresses am Dachgeschoßbrand auf der Bautzener Leibnizstraße, am 10.06.2009 möchten wir hier nochmals einen Bericht zu dem Einsatz abgeben.

Um 23:12 Uhr erfolgte die Alarmierung der Berufsfeuerwehr und der Ortswehr Bautzen-Mitte durch die Rettungsleitstelle Bautzen.

Unverzüglich nach der Alarmierung rückten das TLF16/25 (2000l Wasser an Bord) und die DLK23/12 zum Einsatzort aus. Bereits auf der Anfahrt der Berufsfeuerwehr wurde 23:16 Uhr eine Lage auf Sicht der Leitstelle Bautzen abgegeben. Daraufhin erfolgte um 23:18 Uhr die Alarmierung der Ortswehren Stiebitz und Kleinwelka

Gegen 23:18 Uhr rückte das LF16/12 der Ortswehr Bautzen-Mitte aus (1600l Wasser an Bord). Eine Minute später folgte das TLF16 W50 (2000l Wasser an Bord). —Vollständige Übersicht aller Kräfte und Mittel siehe unten—

In der Zwischenzeit wurde durch die Besatzung des TLF16/25 eine stabile Wasserversorgung über den Hydranten an der Fiedlerstraße aufgebaut. Weiterhin wurde beim Eintreffen der Freiwilligen Kräfte (23:21 Uhr) versucht eine Wasserversorgung über den Hydranten auf der Clara-Zetkin-Straße herzustellen. Dieser sollte lediglich als Rückfallebene genutzt werden. Leider klemmte der Deckel des Unterflurhydranten. Anschließend wurde auf der Leibnizstraße ein Hydrant genutzt.

Mit 3 Trupps und 2 Rohren wurde der Innenangriff ausgeführt. Dazu kamen im Außenangriff zwei Trupps mit zwei Rohren an der Rückseite des Gebäudes zum Einsatz. Weiterhin wurde über die Drehleiter ein Außenangriff per Monitor gefahren.

Zwei Mieter des Hauses wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Löscharbeiten zogen sich bis zum Morgen hin. Gegen 07:00 Uhr wurde die diensthabende Wachabteilung von der folgenden vor Ort abgelöst. Gegen 08:00 Uhr waren auch die Nachlöscharbeiten beendet. Die Einsatzstelle wurde an die Kriminaltechnik übergeben.

Gegen 12:55 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr erneut zur Einsatzstelle gerufen. Unklare Rauchentwicklung lautete das Stichwort. Vor Ort brannten Tapetenrollen am Schornstein. Mittel Kübelspritze wurde das Feuer liquidiert.

Eingesetzte Kräfte und Mittel

ca. 50 Kameraden mit 11 Fahrzeugen vor Ort
insgesamt befanden sich 11 300l Wasser auf den Fahrzeugen vor Ort