Ausbildung zur Hochwasserprävention

Der heutige Samstag stand ganz im Zeichen der Hochwasserprävention. So fanden sich Kameraden der Ortswehren, sowie der Berufsfeuerwehr und auch der Kreisbrandmeister, gegen 09:00Uhr, auf der Hauptfeuerwache in Bautzen ein.

Die Ausbildung gliederte sich in zwei Teile. Einen theoretischen und einen praktischen Teil.

Die zwei Ausbilder der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. (DWA) informierten uns über grundlegende Dinge wie z.B. Rechtsfragen zum Thema Hochwasser. Weiterhin wurden Einsatzgrundsätze gelehrt wie z.B. Deichverteidigung, Deichsicherung oder auch die einfache Errichtung eines Sandsackwalls. Der Ausbildungsstoff wurde so gut es ging an die örtlichen Gegebenheiten der Stadt Bautzen aber auch des Umlandes angepasst.

Nach den theoretischen Grundsätzen ging es an den praktischen Teil. Gegen 13:30Uhr fanden sich alle Kameraden am alten Stadtgartenbetriebsamt ein. Hier galt es 4 Gruppen zu bilden. Jede Gruppe musste 170 Sandsäcke füllen.

Anschließend wurde am Beispiel verschiedener Situationen die entsprechenden Maßnahmen durchgesprochen / angewandt.

Danach fuhren wir nach Göda, an das Regenrückhaltebecken – hier gab es eine kurze Unterweisung in die Aufgaben eines Rückhaltebeckens inclusive Hochwasserentlastung.

Ein weiterer Termin findet nächste Woche Samstag statt. Hier wird das gleiche Programm für weitere Kameraden durchgesprochen.

An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei den zwei Ausbildern bedanken und hoffen den gelehrten Stoff so schnell nicht anwenden zu müssen!

Text + Bilder: Paul Stübner