Unwetterschäden im Stadtgebiet Bautzen

16.08.2010 – Erneuter Kampf gegen Wassermassen

Durch anhaltenden Starkregen (um die 40Liter/qm) kam es erneut zu zahlreichen Einsätzen im Stadtgebiet Bautzen. Gegen 02:03Uhr wurde BF Bautzen zu einem vollgelaufenen Keller auf die Neustädter Straße nach Bautzen gerufen. Gegen 02:11Uhr erfolgte dann die Alarmierung der FF Bautzen-Mitte zur Wachbesetzung und um anstehende Einsätze zeitnah abarbeiten zu können.

Nun ging es im Minutentakt, vollgelaufene Keller, Grundstücke unter Wasser, Bäume über Straße und auch Straßenschäden wurden gemeldet. Die Zentrale in der Hauptfeuerwache wurde mit 2 Mann besetzt. Auch der Oberbürgermeister machte sich ein Bild von der aktuellen Lage.

Einsatzschwerpunkte lagen im Ortsteil Stiebitz/Rattwitz dort standen Keller und ganze Grundstücke unter Wasser.

Weiterhin im Spreetal, standen wieder Keller und Straßen unter Wasser. Inzwischen waren alle Ortsfeuerwehren der Stadt Bautzen und auch die Kameraden aus Worms im Einsatz.

Auch der Pegel der Spree stieg wieder bedrohlich an. Die Alarmstufe 3 wurde kurzzeitig überschritten. Infolgedessen wurden lt. Alarmplan Durchsagen im Spreetal gemacht um die Bevölkerung zu warnen. Allerdings stieg der Pegel glücklicherweise nicht weiter.

Auch das Pflegeheim Seidau wurde von der “Flut” nicht verschont. Das eindringende Wasser von den Feldern brachte auch Geröll mit sich. Weiterhin stand die Kreuzung Salzenforster Straße/Seidauer Straße komplett unter Wasser. Hier wurden die Schleusen geöffnet. Auf dem Oberweg stürzten Teile der Straße ein welche einen PKW mit sich rissen. Glücklicherweise alles ohne Personenschaden.

Aufgrund angrenzender Felder standen im Ortsteil Kleinseidau einige Keller unter Wasser. Durch die Kräfte der FF Kleinwelka und der FF Bautzen-Mitte wurden die Keller leergepumpt.

Im Ortsteil Niederuhna spitzte sich die Lage kurzzeitig zu. Eine Person im Erdgeschoss konnte sich vor den Wassermassen nicht aus eigener Kraft schützen und wurde durch die Besatzung der FF Niederkaina in ein höheres Stockwerk gebracht. Ein RTW des DRK Bautzen war zur medizinischen Sicherstellung ebenfalls am Ort.

In Bolbritz kam es zu einem Überlaufen des Dorfteiches. Durch die Kameraden der FF Salzenforst wurde der Abfluss gereinigt worauf der Teich wieder abfließen konnte.

Das LF16-TS der Ortswehr Stiebitz wurde zur Gemeindeübergreifenden Unterstützung nach Preuschwitz (Gemeinde Doberschau-Gaußig) zur Deichsicherung umgesetzt.

Auch die Beteiligungs- und Betriebsgesellschaft Bautzen (BBB) kam zum Einsatz. Mithilfe von 6 Fahrzeugen wurden Sandsäcke zu bestimmten Einsatzstellen transportiert.

Die letzten Fahrzeuge rückten gegen 16:30 Uhr wieder am Standort ein. Ingesamt wurden von der ersten Alarmierung an 54 Einsätze abgearbeitet.

Eingesetzte Kräfte und Mittel

  • BF Bautzen mit TLF16/25, DLK23/12 und RW2
  • FF Bautzen-Mitte mit LF16/12, TLF16W50, TLF16/45W, MTW, KOMBI und ELW
  • FF Stiebitz mit LF8/6 und LF16-TS
  • FF Niederkaina mit LF8/6
  • FF Kleinwelka mit LF8/6 und MTW
  • FF Salzenforst mit TSF-W/Z
  • FF Worms mit LF16/12 und MTF-L
  • THW Worms mit UNIMOG
  • BBB mit 6 Fahrzeugen
  • DRK Bautzen
  • Polizei Bautzen

Text: Paul Stübner | Bilder: Paul Stübner, Feuerwehr Bautzen