Brennt Stallgebäude in Weifa

Am frühen Morgen des 20.03.2010 wurden etliche Wehren des Bautzener Oberlands zu einem Stallbrand nach Weifa (Gemeinde Steinigtwolmsdorf) gerufen.

Der weithinsichtbare Feuerschein wies den Einsatzkräften bereits den Weg zur Einsatzstelle.

Lage vor Ort: Es brannte ein Stallgebäude in voller Ausdehnung (ca. 70×10m), die in dem Gebäude befindlichen Schweine, Ziegen, Karnickel und Kühe verbrannten teilweise. Durch viele freiwillige Helfer und auch durch Einsatzkräfte konnten allerdings noch einige Tiere gerettet werden, diese hatten allerdings starke Verbrennungen erlitten.
Die Tiere wurden mit Sprühstrahl gekühlt.

Unverzüglich wurde eine Wasserentnahme aus offenem Gewässer hergestellt. Mit der Zeit wurden die PA-Geräte (Pressluftatmer) knapp. Somit entschied sich der Einsatzleiter für die Nachforderung entsprechender Geräte über das FTZ Bischofswerda. Weiterhin wurde die Berufsfeuerwehr aus Bautzen nachalarmiert. Diese rückten mit dem Gerätewagen Atemschutz/Strahlenschutz an.

Die Nachlöscharbeiten zogen sich weit in den Samstagmorgen hinein. Verletzt wurde niemand.

Eingesetzte Kräfte und Mittel

Ca. 90 Kameraden waren mit folgender Technik vor Ort:

  • FF Weifa mit TSF-W und MTW
  • FF Ringenhain mit TSF und MTW
  • FF Steinigtwolmsdorf mit LF16-TS, LF8-TS und VRW
  • FF Neukirch mit ELW, MTW, LF16/12, TLF16/45W, TSF und First Responder
  • FF Schirgiswalde mit TLF16/25 und LF16-TS
  • FF Wehrsdorf mit LF8-TS und KOMBI
  • BF Bautzen mit GW-AS
  • Kreisbrandmeister mit ELW
  • FTZ Bischofswerda mit KOMBI
  • DRK Kirschau mit RTW
  • Polizei

Text: Paul Stübner | Bilder: LausitzNews.de
TV-Beitrag: punkteins Oberlausitz TV