Ausbildungstag mit anschließender Einsatzübung

24.10.2009 – Ausbildungstag mit anschließender Einsatzübung

Am 24.10.2009 wurde der wöchentliche Ausbildungsdienst der Feuerwehr Bautzen-Mitte auf einen Samstag gelegt, um auch den Kameraden, die normalerweise Freitag Abend verhindert sind, die Möglichkeit zur Teilnahme an der Ausbildung zu ermöglichen.

Dafür wurde gleich etwas mehr Zeit eingeplant. Um die Ausbildung effektiv zu gestalten, wurden die Kameraden in zwei Gruppen aufgeteilt, welche an verschiedenen Objekten in der Stadt ihre gestellten Aufgaben zu bewältigen hatten.

Unter einsatznahen Bedingungen konnten in einem vernebelten Gebäude auf dem Gelände der Perfecta das Suchen und Retten von vermissten Personen geübt werden, wozu sich wieder einmal der selbst gebaute 80 kg schwere Dummy aufopferungsvoll zur Verfügung gestellt hatte.

Ein anderer Ausbildungsschwerpunkt war der Aufbau eines Not-Dekontaminationsplatzes im Gefahrgut-Einsatz mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln. Ausreichend Platz hierfür bot der neue P+R-Parkplatz an der Schliebenstraße (B96). Hierbei kommt es nicht auf Schnelligkeit, sondern auf Gewissenhaftigkeit an.

Den Abschluss bildete noch eine Einsatzübung mit Alarmierung durch die Leitstelle. Im relativ dichten Stadtverkehr waren hier erst einmal die Maschinisten gefordert, da man gerade auf Einsatzfahrten immer mit Allem rechnen muss. Auf dem Gelände des ehemaligen Plattenwerkes an der Hoyerswerdaer Straße bot sich dann das Bild eines Verkehrsunfalls mit eingeklemmten Personen in zwei PKWs, von denen einer sogar auf der Seite lag und brannte. Auch diese Aufgabe wurde gelöst. Im Vordergrund steht hier natürlich die patientengerechte Rettung, welche bei einem echten Unfall schon mal bis zu zwei Stunden dauern kann. Da eines der beiden Fahrzeuge ein Dreitürer war, bot sich auch gleich die Möglichkeit, einmal auszuprobieren, wie man am Besten einen Zugang zu den Fondpassagieren schaffen kann.

Die Auswertung durch den Ortswehrleiter ergab ein positives Ergebnis. Aufgetretene Fehler wurden natürlich sofort angesprochen und können somit beim nächsten Mal bzw. im echten Einsatz vermieden werden.

Text: Jürgen Mark | Bilder: Bianca Schneider, Anja Hähnel
Video: Anja Hähnel